Il Centro
Mairania857
Comune Merano - Gemeinde Meran
Alperia - Azienda energetica - Etschwerke
Über uns

Mairania857 ist eine im kulturellen Bereich tätige Genossenschaft, die im Dezember 2004 gegründet wurde und seit September 2005 ihre Tätigkeit aufgenommen hat. Sie befasst sich mit der Planung, Organisation und Durchführung von Kulturveranstaltungen, d.h., sie bietet sich also in diesem Sinne als Partner für kulturelle Vereinigungen, private Träger und öffentliche Einrichtungen an.
In dem Bewusstsein um die Unentbehrlichkeit einer Stätte, an der sich Kultur mitteilen kann, wo kulturelle Begegnung und Synthese möglich sind, sieht das Team von Mairania 857 seine Aufgabe in der Unterstützung eines kreativen Gemeinschaftswesens. Die Genossenschaft versteht sich als Ausdruck einer offenen italienischen Gemeinschaft, die um ihre Rolle in einem traditionell multikulturellen Meran weiß, bereit, sich den gegenwärtigen und zukünftigen Herausforderungen zu stellen.

Mairania857 wurde von Giuseppe Avolio, Tiziano Rosani, Andrea Zeppa, Max Carbone und Andrea Rossi gegründet, um unterschiedliche Kompetenzen (in Musik, Geschichte und Kino, aber auch in den Bereichen Recht, Wirtschaft und Unternehmensführung) zusammenzuführen und einen Ideen-Pool im kulturellen und gesellschaftlichen Leben der Stadt zu schaffen. Dieser Gründergruppe schlossen sich später - stets im selben Geiste - Rosanna Pruccoli, Giorgio Loner, Giovanna Podavini, Stefania Borin und Roberto Bommassar an, die alle bereits in unterschiedlichen Tätigkeiten in der vielfältigen Welt der Kultur und Jugendarbeit in Meran aktiv waren, sowie Marco Giongo mit seinem technischen Fachwissen.

Wie kam es aber zu der Namenswahl "Mairania 857" - ein doch eher sehr ungewöhnlicher Name? Mairania ist eine alte Bezeichnung für Meran, laut einigen geschichtlichen Rekonstruktionen erstmals schriftlich dokumentiert in einem Text aus dem Jahr 857 n. Chr. Somit ein Name mit hohem symbolischen Gehalt, den sich die Genossenschaft gewählt hat, um ihre enge Bindung zu der Region und deren Geschichte deutlich zu machen. Dies sind die Prämissen für die Tätigkeit von Mairania 857, die im Frühjahr 2005 den Zuschlag bei der Ausschreibung um die Führung des Kulturzentrums in der Cavourstraße 1 in Meran erhielt.

Die Bemühungen richten sich insbesondere darauf, das Zentrum zu einem der Schwerpunkte des städtischen Lebens und kulturellen Treffpunkt werden zu lassen: Die beiden vorrangigen Ziele sind:

  • Erstens, in Übereinkunft mit der Stadtverwaltung, dem kulturellen Vereinsleben in Meran wieder eine zentrale Stellung zu geben. Die Genossenschaft beabsichtigt, die vorhandenen Vereinigungen einzubeziehen, ihre Bedürfnisse kennen lernen und ihre Aktivitäten mit gezielten Dienstleistungen zu koordinieren und zu unterstützen;

  • zweitens macht es sich die Genossenschaft zur Aufgabe, selbst Kultur zu schaffen, und zwar durch die Organisation und Durchführung von innovativen und originellen Veranstaltungen, die nicht nur einfach als Bereicherung des vielfältigen städtischen Kulturlebens, sondern vor allem als Ergänzung dazu gedacht sind.